Eifel Internet Park - Monreal Geschichte I - Monreal , die Fachwerkidylle der Vordereifel...

Monrealer Geschichte

Das Gebiet ist seit Urzeiten besiedelt gewesen. Es gibt zahlreiche keltische und römische Funde, zumal schon in vorchristlicher Zeit ein Verkehrsweg aus dem Neuwieder Becken zur Mosel dicht bei Monreal vorüberführte.
Die urkundlich belegte Ortsgeschichte beginnt allerdings erst im Jahre 1229 mit einer Erbteilungs-Urkunde. Mit diesem Dokument der beiden Brüder Philipp und Hermann aus der Familie der Grafen vom benachbarten Virneburg, fiel Monreal an Hermann von Virneburg.
Hermann begann sofort mit dem Bau einer starken Burg, obwohl das Land dem Lehensherren, dem Erzbistum Trier, gehörte. Damit waren spätere Konflikte unvermeidbar, zumal Graf Hermann - neben seiner Heimatfestung zu Virneburg - Monreal zu seinem zweiten Stammsitz machte.
Das mußte in Trier Ärger erregen, da das Virneburger Grafengeschlecht enge Beziehungen zum angrenzenden Erzbistum Köln pflegte.
Diesen guten Verbindungen ist es wohl auch zu danken, das Monreal 1306 die Stadtrechte verliehen wurden.
Auf Bitten des Kölner Erzbischof Heinrich von Virneburg, ein Verwandter der Virneburger Grafen, wurden dem Ort "Munreal" vom römischen König Albrecht I. die Stadtrechte zuerkannt.
Es waren ohnehin bewegte Zeiten damals, mit dauernden Streitereien und Waffengängen um Grenzen, um Brücken-, Wege- oder Waldrechte, um Heiratsmitgiften, Schenkungen, Verpfändungen oder Erbschaften.
Die Virneburger Grafen (sieben rote Rauten auf goldenem Wappenschild) waren für Trier immer unbequeme Lehensmänner, bis im Jahre 1545 die einstmals einflußreiche Familie keinen männlichen Erben mehr vorweisen konnte.
Diese Gelegenheit nutzte der Erzbischof (Johann IV.) von Trier. Er gab das Lehen an einen Grafen von Dachsburg-Leiningen. Als dieser starb, zog Trier das Lehen Monreal endgültig ein, machte es zu einem "kurtrierischen Amt" und verwaltete das Gebiet selber durch Amtmänner, die auf der Burg wohnten.

Zu Teil II der Ortsgeschichte.

Grüß doch mal aus Monreal


Zur
Hauptseite

Text mit freundlicher Genehmigung der Pension Zum Obertor.
© Copyright by Computer Druck & Software, Monreal 1996-2001